style="display:inline-block;width:728px;height:90px"
data-ad-client="ca-pub-9297998270201249"
data-ad-slot="9879354793">

Tour de France

Vive Le Tour: Tipps auf die Tour de France abgeben & Geld verdienen

Zweifelsohne werden in der Welt der Sportwetten die meisten Tipps im Fußball abgegeben. Doch gerade in Frankreich erfreut sich eine weitere Sportart einer großen Beliebtheit: der Radsport! Mit der Tour de France führt schließlich die wichtigste Rundfahrt der Welt durch Frankreich. Für Begeisterung und Spannung sorgen dabei nicht nur die harten Bergetappen, die packenden Massensprints und die riesigen Zuschauermassen. Auch die Ihnen zur Verfügung stehenden Sportwetten rund um das Fahrrad-Spektakel könnten für Sie das Salz in der Suppe sein. Doch welche Wetten sind überhaupt verfügbar und wie funktionieren sie? Wir haben ein paar sehr hilfreiche Tipps und Tricks für Sie zusammengestellt.

Die Tour de France zählt zu den größten Sportereignissen der Welt
Ziemlich genau vor 20 Jahren hatten die Deutschen plötzlich einen neuen Volkssport. Durch den Sieg bei der Tour de France 1997 hat sich Jan Ullrich in die Herzen der Fans gefahren. Zusammen mit Erik Zabel sorgte Jan Ullrich auch in den Folgejahren für zahlreiche deutsche Erfolge. Ein wahrer Radsport-Boom erstreckte sich über das Land. Einen solchen Boom hat die Radsport-Nation Frankreich bereits vor vielen Jahrzehnten erlebt. Seit jeher stehen bei der Frankreich-Rundfahrt drei Wochen lang riesige Menschenmassen am Straßenrand und jubeln ihren Helden zu. Das Zuschauerinteresse ist tatsächlich riesig. Kein Wunder, dass die Zahl der Zuschauer beeindruckend hoch ist, denn bei einer rund 200 Kilometer langen Etappe kommt einiges zusammen. Daher gilt die Tour de France als eines der größten Sportereignisse der Welt. Wer nicht live vor Ort sein kann, der kann das packende Rennen fast in jedem Land vor dem Fernseher verfolgen. In den Zeiten des Internets sind auch diverse Streams im World Wide Web verfügbar.

Auf Radrennen wetten: Das sind die Möglichkeiten
In der Welt des Radsports gibt es nicht nur die Tour de France. Die Frankreich-Rundfahrt ist zwar die wichtigste dreiwöchige Landesrundfahrt, doch auch in Italien und Spanien gibt es so genannte Grand Tours. Ab der Saison 2018 soll es auch wieder eine Deutschland Tour geben. Die Tour de Suisse und die Österreich-Rundfahrt gehören sowieso seit vielen Jahren zum festen Programm des Rennradsports. Doch nicht nur auf Rundfahrten kann bei diversen Wettanbietern im World Wide Web Geld gesetzt werden. Auch die Eintagesklassiker werden von den Fans nur allzu gerne bewettet. Dazu zählen Milan-San Remo, Paris-Roubaix, die Ronde Van Vlaanderen, das Amstel Gold Race, der Flèche Wallonne und Lüttich-Bastogne-Lüttich. All diese Rennen werden im März bzw. April ausgetragen und natürlich auch im Fernseher gezeigt. Möglichkeiten gibt es also gewiss ausreichend, um Geld in Radsportwetten zu investieren.

Die beliebtesten Wettarten bei der Tour de France
Anders als beim Fußball, stehen dem Spieler im Radsport nicht ganz so viele Wettarten zur Verfügung. Zur Tour de France jedoch gibt es durchaus ein breites Portfolio bei den meisten Online Buchmachern zu bestaunen. So können Sie auf den Sieger einer jeden Etappe genauso tippen, wie auf den Gesamtsieger der einzelnen Wertungen. Wer gewinnt das Gelbe Trikot? Wer erreicht Paris in Grün? Welcher Profi darf sich als bester Bergfahrer auszeichnen lassen? All diese Fragen können die Radsportfans bereits vor dem Start für sich beantworten. Mit dem richtigen Händchen sind große Gewinne möglich, denn die Wettquoten sind im Radsport deutlich höher als in den meisten anderen Sportarten. Das ist nicht verwunderlich, denn schließlich stehen bei der Tour de France nicht weniger als 198 Fahrer am Start. Jeder von ihnen ist ein potentieller Gewinner. Während es im Fußball also mit Sieg, Niederlage oder Unentschieden nur drei Ausgangsmöglichkeiten gibt, muss sich ein Spieler im Radsport gleich zwischen 198 Profis entscheiden. Aber keine Angst: Es gibt auch so genannte Head-to-Head-Wetten. Dort können Sie sich zwischen zwei Fahrern entscheiden und tippen dann darauf, welcher von beiden zuerst im Ziel ankommt. Die Quoten belaufen sich bei dieser Wettart meist auf zwischen 1,7 und 2,5.

Viele Wettanbieter führen Radsportwetten im Portfolio
Im World Wide Web haben sich in den vergangenen Jahren immer mehr Anbieter von Glücksspielen gebildet. Das Portfolio der Wettanbieter ist auf Grund der großen Konkurrenzsituation immer weiter ausgebreitet worden. So finden die Besucher mittlerweile nicht mehr nur Wetten für diverse Fußballmatches oder Tennisspiele, sondern auch Eishockey, Basketball, Handball und Football. Aber auch kleinere Randsportarten, wie diverse Wintersportarten oder eben der Radsport werden von nahezu jedem Online Buchmacher angeboten. Auf der Plattform Wettenerfahrungen.com können Sie viele gesammelte Erfahrungen mit Sportwetten in Frankreich nachlesen. Zahlreiche Wettanbieter werden dort genauer unter die Lupe genommen. Auf Herz und Nieren überprüft wird dabei aber nicht nur das Spielangebot, sondern auch der Kundenservice, die Sicherheit und die Methoden zur Ein- und Auszahlung. Wer sich also gerade auf der Suche nach einem passenden Online Buchmacher für Radsportwetten befindet, der ist dort auch an der richtigen Adresse. Informieren Sie sich auch auf unserer Seite zu dem Thema Sicherheit und Seriosität bei Wettanbietern und erfahren Sie worauf man bei den verschiedenen Anbietern achten sollte.

Tipps & Tricks für Wetten auf die Tour de France
Keine Frage: Es ist äußerst schwierig, mit seinen Tipps auf die Ergebnisse im Radsport richtig zu liegen. Viele Ausgangsmöglichkeiten stehen den Spielern zur Verfügung. Das bringt jedoch auch so seine Vorteile mit sich: hohe Quoten! Ein Tipp auf einen Rennsieger organisiert Ihnen nämlich nicht selten einen mehr als zehnfachen Gewinn. Ist Ihnen dies zu viel Risiko, empfehlen wir, auf die Head-to-Head-Wetten zurückzugreifen. Hier besteht meist eine 50 prozentige Chance auf Erfolg. Der wichtigste Tipp lautet jedoch, auf die Motivation der Fahrer und die Ambitionen zu achten. Finden Sie vor dem Start heraus, welcher Fahrer bei diesem Rennen überhaupt ganz vorn mitfahren möchte und von seinen Teamchefs aus auch mitfahren darf. Viele Profis stehen nämlich lediglich für Helferdienste am Start. Ein Tipp auf diese Fahrer wäre dann herausgeschmissenes Geld. Nur wer motiviert ist und die Freiheiten seines Teams genießen darf, der kann eine Etappe siegreich abschließen. Und eines ist wohl sicher: Die Tour de France macht gleich noch viel mehr Spaß, wenn Sie den richtigen Tipp in der Tasche haben!