style="display:inline-block;width:728px;height:90px"
data-ad-client="ca-pub-9297998270201249"
data-ad-slot="9879354793">

Racing Club Strasbourg

Der Ball rollt: Racing Straßburg ist wieder erstklassig

Der Fußball spielt in Frankreich eine mindestens genauso große Rolle wie in Deutschland. Die Équipe Tricolore hat zwar im Jahr 2016 den Europameistertitel knapp verpasst, doch die Euphorie ist ungebrochen. Nach einem kleinen Tief ist der französische Fußball wieder voll da. Diese Tatsache trifft nicht nur auf die Nationalmannschaft zu, sondern auch auf den Vereinsfußball. Paris Saint-Germain hat sich mit der Verpflichtung von Neymar endgültig zu einem Top-Team aufgeschwungen. Doch auch in Straßburg wird seit dieser Saison endlich wieder erstklassiger Fußball geboten. Denn: Der Racing Club Strasbourg stieg von der Ligue 2 in die Ligue 1 auf. Dort geht es nun gegen Neymar und co. Und das, obwohl der Verein vor fünf Jahren noch in der fünften Liga Frankreichs gespielt hat. Ein Besuch im Stade de la Meinau lohnt sich also.

Allez Les Bleus
Wenn die französische Nationalmannschaft um Siege kämpft, hallt es von den Rängen den bekannten Fangesang „Allez Les Bleus“. Die gleichen Gesänge bekommen die bis zu 29.200 Zuschauer im Stade de la Meinau in Straßburg zu hören. Der Racing Club Strasbourg präsentiert sich seinen Fans nämlich seit jeher in den Farben Blau und Weiß. Auch wenn das Team unter der Regie von Präsident Marc Keller und Trainer Thierry Laurey einen sicher nicht ganz so beeindruckenden Fußball auf das Grün zaubert, wie die Équipe Tricolore, so erfährt Racing Straßburg aktuell eine der stärksten Phasen der vergangenen Spielzeiten. Nach dem Abstieg in der Saison 2007/08 musste sich der Club nämlich völlig neu erfinden. Doch wie Phoenix aus der Asche stieg der Verein nun wieder empor.

Der Abstieg in die Bedeutungslosigkeit
Racing Straßburg war nie ein Verein, der über mehrere Jahrzehnte fest zum Ensemble der Ligue 1 – ehemals Division 1 – gehörte. Doch nach mehreren Ab- und Aufstiegen durfte man die Blauen immer mal wieder in der höchsten Liga Frankreichs spielen sehen. Zuletzt auch von 1992 bis 2001, dann von 2002 bis 2006 und schließlich letztmalig in der Saison 2007/08. Im Jahr 2008 sollte der Abschied des RC Strasbourg aber etwas länger anhalten, denn der Verein musste nicht nur den Gang in die Ligue 2 antreten. Nachdem der Club 2010 sogar in die dritte Liga abstieg, drohte die Insolvenz. Im Jahr darauf misslang der direkte Wiederaufstieg, so dass der damalige Vereinspräsident Jafar Hilali keinen Antrag auf Verlängerung des Profistatus mehr stellen wollte. Auf Grund von Schulden in Höhe von vier Millionen Euro wurde RC Strasbourg in die vierte Liga strafversetzt. Da sich daraufhin einige Investoren zurückgezogen hatten, musste die Mannschaft schließlich sogar in der fünften Liga Frankreichs neu starten. Außerdem verlor der Verein die Straßburger Fußballschule. Das Projekt RC Strasbourg schien für immer gescheitert zu sein.

Wie Phoenix aus der Asche: Durchmarsch in die Ligue 1
Durch den Aufstieg in die vierte Liga und die Ernennung von Marc Keller zum neuen Präsidenten ging es dann wieder aufwärts. Marc Keller war als Spieler nicht nur in der englischen Premier League aktiv, sondern er absolvierte zwischen 1991 und 1996 nicht weniger als 147 Spiele für Racing Straßburg. Er kannte den Verein als Proficlub und wollte ihn genau dorthin wieder führen. Die Unterstützung der Fans war ihm sicher, denn selbst zu den Viertligaspielen kamen massenweise Zuschauer in das Stade de la Meinau.So stieg der Club in fünf Jahren vier Stufen nach oben. In der Saison 2016/17 gelang mit dem Meistertitel der Ligue 2 schließlich der Durchmarsch in die Ligue 1. Es gibt nun in Straßburg ab der Saison 2017/18 also endlich wieder erstklassigen Fußball zu sehen!

Ein hartes Jahr wartet auf RC Straßburg
Auf Grund der Geschichte des Clubs ist es kein Wunder, dass die Euphorie in der Stadt ungebrochen ist. Dennoch kommen nach diesen erfolgreichen Jahren auch schwierige Zeiten auf den Verein zu. Nach dem Durchmarsch in die Ligue 1 wird es nicht einfach, die Klasse direkt auf Anhieb zu halten. Direkt am ersten Spieltag wurde dies bereits deutlich, denn es hagelte für den Racing Club Straßburg eine 0:4 Klatsche in Lyon gegen Olympique. Natürlich wird nicht jeder Gegner so stark sein, wie die Mannen aus Lyon, doch einfach wird es gewiss für die Wiederkehrer aus Straßburg in dieser Saison nicht werden. Die großen Hoffnungsträger sind neben Vincent Nogueira vor allem Neuzugänge. Die Mittelfeldspieler Benjamin Corgnet von Saint-Étienne und Jonas Martin von Betis Sevilla sollen das Offensivspiel ankurbeln. Mittelstürmer Idriss Saadi kam von Cardiff City und wird für das Toreschießen bezahlt. Hier aus Frankreich wechselten zwei Außenverteidiger zu RC Straßburg: Pablo Martinez soll links, Kenny Lala rechts die Schotten dicht machen.

Drücken Sie dem Club aus Straßburg die Daumen
Wenn Sie in Straßburg zu Gast sind, können wir Ihnen einen Besuch im Stade de la Meinau nur ans Herz legen. Auch während der schwierigen Zeiten des Clubs standen die Fans immer hinter ihrem Verein. Dieses einzigartige Zusammengehörigkeitsgefühl und die familienfreundliche Stimmung wird in diesem ansehnlichen Stadion perfekt präsentiert. Der Funken springt sofort über – sowohl auf die Spieler auf dem Platz, als auch auf diejenigen, die zum ersten Mal im Stade de la Meinau zu Besuch sind. Wenn Sie sich sowieso für das runde Leder und den Fußball in Frankreich interessieren, helfen Ihnen die Wett-Tipps auf www.Sportwetten.org sicher weiter. Zudem finden Sie auf unserer Seite viele interessante Informationen speziell zu dem Thema Fußballwetten in Frankreich. Kombinieren Sie den Nervenkitzel der Sportwetten mit der atemberaubenden Stimmung im Stade de la Meinau. Dann ist ein unvergessliches Erlebnis garantiert. Vielleicht sind Sie ja sogar im Stadion, wenn der 222 Millionen-Mann Neymar sein ganzes Können aufbietet

Das Stadion ist vom Zentrum aus in wenigen Minuten zu erreichen.
Anfahrt: Über Route de l'Hôpital, weiter auf Avenue de Colmar bis zur Abzweigung in Rue Maria Montessori. Diese Straße wird im weiteren Verlauf zur Rue de l’Extenwoerth.

Adresse Stade de la Meinau:
Racing Club de Strasbourg Alsace
12, rue de l’Extenwoerth
67100 Strasbourg

Kontakt Stade de la Meinau:
Telefon: +33 (0)3 88 44 55 00
E-Mail: administration@rcstrasbourg.eu