style="display:inline-block;width:728px;height:90px"
data-ad-client="ca-pub-9297998270201249"
data-ad-slot="9879354793">

Johann Wolfgang von Goethe-Denkmal

Diese Skulptur stammt aus dem Jahr 1904 und wurde von Ernst Waegener erschaffen. Von April 1770 bis August 1771 verbrachte Goethe drei Semester an der Universität Straßburg, um Jura zu studieren. Er genoss die Reize der milden Elsässer Landschaft und war von der großartigen Straßburger Kathedrale beeindruckt. Während seines Aufenthalts beschäftigte er sich mit Herder, Shakespeare, der Bibel und mit Volksliedern, welche zu lebensspendenden Quellen für ihn wurden. Herder erkennt in Straßburg Goethes Talent und begeistert ihn für Volks- und Naturpoesie, für Homer und Ossian. Geprägt ist die Straßburger Zeit aber auch durch seine Liebe zu Friederike Brion (1752 bis 1813). Goethe schrieb für sie Gedichte, wie etwa ‚Willkommen und Abschied’ sowie ‚Mailied’. Der Aufenthalt in Straßburg bedeutete für Goethe die geistige und körperliche Wiedergeburt.

Er wohnte im Haus Nr. 36, Rue du Vieux-Marche-aux-Poissons, wo es ein Bronze-Medaillon zu bestaunen gibt.

Place de l’Université und Rue du Vieux-Marche-aux-Poissons

Bildquelle: Webmanager GmbH